Biographie

Georg Jenischs Werdegang führte von der Musik über das Figurentheater zur Malerei.

In seinem Schaffen spannt er immer wieder aufs Neue den Spagat zwischen Musik, Theater und Bildender Kunst.

 

Geboren 1969 in Salzburg

Studium der Komposition (Mozarteum Salzburg)

1995-1998 Künstlerischer Leiter von TAK-Wien

2002-2006 Künstlerischer Leiter des Berliner Schattentheaters

 

Georg Jenisch lebt seit 1999 als freischaffender Künstler in Berlin

Uraufführungen seiner Opern (Auszug)

1992 Medea-Material (Petersbrunnhof Salzburg)

1996 Edward II (Taschenoper Wien)

1989 Dargelos-Ritual (Städtebundtheater Hof)

Inszenierungen für das Figurentheater (Auszug)

(Auftragsproduktionen der Münchner Künstlerhaus-Stiftung, Orff-Stiftung etc.)

2009 Oedipus Rex (Strawinsky)

2010-2013 Trionfi (Trionfo di Afrodite, Catulli Carmina, Carmina Burana) (Orff)

2014 El amor brujo (de Falla)

2015 Symphonie fantastique (Berlioz)

2015 Prometheus (Orff)

2016 Picasso l'amoroso

Filme (Auszug)

2006 Michael Haydn, Der Traum (BFMI-Salzburg)

2007 Figurenszenen zu "Schostakowitsch-dem kühlen Morgen entgegen"

        mit Armin Mueller-Stahl (3sat)

2009 Haydns Nacht (Österreichisches Kulturforum Berlin)

Installationen

2017/2018 Zeit-Schichten 1, 2, 3 (Münchner Künstlerhaus

Ausstellungen

2016 Gemeinschaftsausstellung mit Mara Burmester (Atelier Katzbachstraße)

2017 Art Kreuzberg

2018 Open Gallery (Atelier Katzbachstraße)

2018 Vom Himmel durch die Welt zur Hölle

        Gemälde, Scherenschnitte und Zeichnungen zu Goethes Faust I u II

        (Münchner Künstlerhaus)

2018 Microcosmen

        (Berliner Akademie für Psychotherapie)