Biographie

Geboren 1969 in Salzburg, studierte Georg Jenisch Komposition am Mozarteum Salzburg und war Mitarbeiter am Salzburger Marionettentheater.

Seit 1985 zahlreiche Uraufführungen seiner Werke im In- und Ausland. Mit „Edward II.“ und „Dargelos-Ritual“ trat er auch als Opernkomponist erfolgreich in Erscheinung.

 

Neben seiner musikalischen Tätigkeit war Jenisch von 1996 – 1998 Künstlerischer Leiter von T.A.K. – Wien und leitete ab 2002 das Berliner Schattentheater FIGUREN-ZIRKEL. Mit zahlreichen Inszenierungen für den FIGUREN-ZIRKEL gastierte er u.a. in der Potsdamer Schlössernacht, dem Deutschen Theater Berlin und dem Berliner Tränenpalast.

2006 verfilmte Jenisch im Auftrag von Moving-Images Michael Haydns „Der Traum“ und schuf 2007 die Marionettenszenen für den Kinofilm „Dem kühlen Morgen entgegen – Dimitri Schostakowitsch“ mit Armin Mueller-Stahl.

 

Anlässlich der 850-Jahrfeier der Stadt München inszenierte er Strawinskys „Oedipus Rex“ mit 3m großen Stabpuppen. 2009 realisierte er als Drehbuchautor, Regisseur und Ausstatter den Figurenfilm „Haydns Nacht“ mit Udo Samel als Sprecher.

 

Für großes Aufsehen sorgte auch Jenischs Inszenierung von Carl Orffs gesamten "Trionfi" (Trionfo di Afrodite, Catulli Carmina und Carmina Burana). Rund 70 Figuren bis zu 4m groß waren die Protagonisten dieser Auftragsproduktion der Münchner Künstlerhaus-Stiftung, für die er 2013 auch Manuel de Fallas "El amor brujo", 2014 " A Midsummer Night's Dream" und 2015 "Hector Berlioz-Symphonie fantastique" in Szene setzte.

 

2015 inszenierte Jenisch Carl Orffs "Prometheus" in der Allerheiligen Hofkirchen, Residenz München und setzte damit neue Maßstäbe für seine intensive Auseinandersetzung mit dem Spätwerk des bedeutenden Komponisten.

 

2016 inszenierte Jenisch "Picasso l'amoroso" für die Münchner Künstlerhausstiftung. Diese Auseinandersetzung mit der Figur Picasso und der Malerei des 20. Jahrhunderts weckte in ihm das Interesse an den Ausdrucksformen und -möglichkeiten der Bildenden Kunst. Die Leinwand als Bühne. Es entstehen seit dieser Zeit zahlreiche Gemälde und Zeichnungen.

 

Georg Jenisch lebt in Berlin.